Unsere Hühner

Die Hühner sind Teil unseres Hofes solange wir zurück denken können. Auch wenn sich unser landwirtschaftlicher Betrieb in den letzten Jahren verkleinert hat, gehören die 58 Hennen und 4 Hähne verschiedenster Rassen ganz selbstverständlich in unseren Alltag. Im Gegensatz zur industriellen Hühnerhaltung versuchen wir unseren Damen und  Herren ein schönes Leben über eine Legeperiode hinaus zu ermöglichen, was uns jeweils mit acht bis dreißig Eiern pro Tag gedankt wird. Im Vergleich haben wir hauptsächlich ältere Hühner, z.B. sind einige auch schon älter als 8 Jahre, daher kann die Anzahl der Eier auch schwanken. In den Legebetrieben werden Hühner nicht älter als 1,5 Jahre, was einer Legeperiode entspricht.

Zu futtern bekommen sie dafür kein Proteinfutter aus gentechnisch verändertem Soja und Fischmehl, sondern eine abwechslungsreiche Ernährung bestehend aus verschiedensten Körnern, biologischem Legemehl, natürlichen Futtermitteln, wie Gras, oder aber auch gekochte Kartoffeln im Winter.

Uns liegt das Huhn am Herzen und nicht die kommerzielle Ausbeutung dieses schönen Tieres. Wir wollen ihm ein glückliches Leben ermöglichen und das bis zum Schluss.

Um darin möglichst viele Hühner einzubinden, unterstützen wir die Initiative „Rettet das Huhn“. Dabei werden deutschlandweit Hühner aus großen Legebetrieben, die die erste Legeperiode überschritten haben und sonst geschlachtet werden würden auf Betriebe und Privatpersonen verteilt, die den Tieren einen artgerechten „Lebensabend“ gewähren wollen. (www.rettet-das-huhn.de).

Am 23. Dezember haben wir erstmalig 30 Hennen und 2 Hähne von Rettet das Huhn adoptiert. Als Alarmanlage gegen den Habicht haben wir uns 2 Perlhähne zugelegt. Diese haben wir in Dresden geholt und noch vor der Gefriertruhe retten können. Wunderschön, die beiden- und hoffentlich warnen sie die Hühnerbande beim nächsten Angriff.

Seien sie Teil dieser Bewegung und unterstützen sie uns mit nur 15 € monatlich.
Ihr Huhn wird es Ihnen danken.