Charles Darwin:

„Die Tiere empfinden wie der Mensch Freude und Schmerz, Glück und Unglück“


Egal welche Haltungsform, ob Bio-, Freiland-, Boden-, Mobilstall- oder Hobbyhaltung am Ende zählt leider nur die Legeleistung.
Nahezu immer folgt die Schlachtung, wenn die Eieranzahl nicht mehr ‘ausreicht’.

Mittlerweile kennt jeder Medienberichte, über die Missstände in der Tierhaltung.
Dank Tierrechtteams wie Vegan Heute, wird die Realität der industriellen Landwirtschaft ans Tageslicht gebracht.
Glückliche Tiere auf der Blumenwiese?

Unsere Meinung:
Die gängige Nutztierhaltung ist legale Ausbeutung von wundervollen Tieren.

Wir bekommen unsere Hühner von Rettet das Huhn aus verschiedenen Haltungsformen, aber auch viele Hobbyhalter geben Hühner ab.
Der Hauptgrund ist die sinkende Legeleistung mit zunehmendem Alter.
Der Zustand der Tiere ist teilweise so schlecht, dass sie die ersten Tage nicht überleben. Interessanterweise ist der Zustand nicht unbedingt von der Haltungsform abhängig.

Mit unserem Projekt wollen wir den Hühnern das Leben ermöglichen und die Wertschätzung geben, welche sie verdient haben. Wir legen keinen Wert auf die Legeleistung, sondern auf das Wohlbefinden dieser Tiere.

Seht selbst, wie diese schönen Tiere aus den Rettungen in einer geeigneten Umgebung aufblühen.

Bei uns zählt:
Tierwohl vor Legeleistung, denn auch ein Huhn darf würdevoll in Rente gehen.

Sie als Verbraucher*in haben durch die Entscheidung, wie Sie konsumieren, die Möglichkeit Ihren Überzeugungen Ausdruck zu verleihen und eine gute Tierhaltung zu unterstützen.

Nutzen Sie diese Chance und fördern Sie eine Tierhaltung, wie sie sein sollte.

Unser Ziel ist es zu zeigen, dass man sogenannte “Nutztiere“ auch mit Würde behandeln & halten kann!